Seit März 2007 hat die JMK-Musikschule die Abteilung Bildende Kunst.
Der Unterricht ermöglicht den Teilnehmern die Entfaltung der eigenen Kreativität auf der Basis handwerklicher Fähigkeiten.
Als Einstieg beschäftigen wir uns mit den Grundlagen von Zeichnen und Malen:
Durch einfache Übungen, bei denen die unerschöpflichen Möglichkeiten von Bleistift und Pinsel erprobt werden, schärfen die Teilnehmer ihre Wahrnehmung und ent-wickeln ihr gestalterisches Empfinden.
Das Verständnis von Proportion und Perspektive, Oberfläche und Textur erweitert natürlich den Wahrnehmungshorizont im Alltag.  Gleichzeitig ermöglicht der Zugang zur eigenen Schöpfungskraft mehr Kreativität im Umgang mit Problem-situationen im Alltag, in Schule und Beruf, ein Aspekt der überraschenderweise oft übersehen wird. Kreativität ist ja ganz offensichtlich bei der Lösung jedes Problems gefragt und keineswegs auf künstlerische Fragen beschränkt.

Die Arbeit in kleinen Gruppen garantiert die individuelle Betreuung der Teilnehmer: So können Anfänger und Fortgeschrittene gefördert werden, z.B. auch als Vor-bereitung zur Aufnahmeprüfung für künstlerische Studiengänge.

Übungen aus dem Unterricht

Corona-Verordnung Musikschule
(Stand: 02.04.2022)

Am Freitag, den 01.04.2022, hat die Landesregierung von Baden-Württemberg eine neue, grundlegend überarbeitete neue Corona-Verordnung erlassen. Mit der neuen Corona-Verordnung fallen im Land ab Sonntag, 3. April 2022 die meisten bisherigen Maßnahmen des Landes zum Infektionsschutz gegen das Coronavirus weg.

Mit der neuen CoronaVO des Landes entfällt ebenso die Rechtsgrundlage für  die bisherige CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. Das Kultus- und das Sozialministerium haben daher und gleichfalls gestern Abend eine Verordnung zur Aufhebung dieser CoronaVO erlassen, die ebenfalls zum 03.04.2022 in Kraft tritt. Ab dem 03. April entfallen alle bisherigen für Musik- und Kunstschulen bedeutsamen pandemiebedingten Einschränkungen.

Insbesondere gibt es künftig keine Zutrittsbeschränkungen mehr zu den Einrichtungen. Auch die bisherigen besonderen Hygienevorgaben für den Unterricht in Gesang und an Blasinstrumenten sind nicht mehr verpflichtend.

Damit wird seitens des Landes der finale Schritt zur Rückkehr der öffentlichen Musikschulen in den uneingeschränkten Unterrichts- und Veranstaltungsbetrieb vollzogen, auch wenn das Infektionsgeschehen weiterhin Anlass zur Sorge gibt.

Das Kultusministerium hat zudem darauf hingewiesen, dass

1) die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen,
2) eine ausreichende Hygiene, das Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske in öffentlich zugänglichen geschlossenen Innenräumen
3) und das regelmäßige Belüften von geschlossenen Räumen

zwar nicht mehr verpflichtend vorgeschrieben ist, aber weiterhin generell empfohlen wird.

Wir bitten alle, die an der JMK-Musikschule ein- und ausgehen, um einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen neuen Rahmenbedingungen.

Mit herzlichen Grüßen

Michael Wüst